Make your own free website on Tripod.com
Home | English Version | The Songs, the Lyrix | Horror, Grusel, Classix | Thriller, Cops'n'Robbaz | Pseudonyme | Linx | Impressum | Zum Gästebuch
Das Italowestern-Archiv
Gothika (Gothika)

Miranda Grey (Halle Berry) ist Psychologin in einem Anstalts-Knast für durchgeknallte Mörderinnen. Ihre streng rationale Sicht der Dinge lässt bei ihrer Arbeit mit den Patientinnen keine Deutungsmöglichkeiten abseits der Pfade des medizinischen Mainstreams zu. Diese Sicht gerät gehörig ins Wanken, als sie in einer Regennacht fast ein auf der Straße stehendes, nur mit einem Nachthemd bekleidetes Mädchen überfährt. Sie verliert das Bewusstsein und findet sich Tage später im Psycho-Knast wieder, diesmal allerdings als Insassin: Sie soll ihren Ehemann Doug (Charles S. Dutton), Direktor des Etablissements, mittels Hackebeil niedergemetzelt haben. Von nun an ist sie geplagt von Visionen und handfesten Geisterattacken bis ihr die Flucht gelingt und sie einem unfassbaren Geheimnis auf die Spur kommt.

 

USA 2003

 

Die Kritik des Gunslingers:

Das Hollywood-Debut von Regisseur Mathieu Krassowitz überzeugt in erster Linie durch die düstere Atmosphäre im ersten Teil des Films. Die Anstalt kommt tatsächlich wie ein Geisterschloss aus einschlägigen Klassikern daher, die Glühbirnen flackern, der Regen prasselt, und auch tagsüber gibt's nicht mehr als ein diffuses Zwielicht. Dazu serviert Krassowitz ein paar nette Schockeffekte. Doch mit der Flucht Mirandas verlässt der Film das spannende und etwas schwierige Horror-Terrain, um in so gut geschmierte wie etwas langweilige Thriller-Bahnen einzumünden, noch dazu mit einer Auflösung, die nicht der Rede wert ist.

 

Bewertung: $$$

 

Splatter: 4/10

Enter supporting content here