Make your own free website on Tripod.com
Home | English Version | The Songs, the Lyrix | Horror, Grusel, Classix | Thriller, Cops'n'Robbaz | Pseudonyme | Linx | Impressum | Zum Gästebuch
Das Italowestern-Archiv
Der Manchurian Kandidat (The Manchurian Candidate)

13 Jahre ist es her, seitdem Captain Ben Marcos' (Denzel Washington) Patrouille während des ersten Golfkrieges in einen Hinterhalt geriet. Damals rettete Sergeant Raymond Shaw (Liev Schreiber) durch heldenhaften Einsatz seinen Kameraden den Arsch. Jetzt ist der hoch dekorierte Shaw Kandidat fürs Amt des Vizepräsidenten, während Marco seit damals Stammgast in der Psychiatrie ist, geplagt von realistischen Alpträumen immer gleichen Inhalts. Diese drehen sich um die fragliche Nacht in Kuwait, doch erzählen sie eine komplett andere Geschichte als in seinen verschwommenen Erinnerungen. Was ist die Wahrheit? Marco geht dieser Frage mit Hilfe eines befreundeten Wissenschaftlers (Bruno Ganz) nach und kommt einer unglaublichen Intrige auf die Spur. Hier ziehen Shaw's Mutter, die ehrgeizige Senatorin Eleanor Prentiss (Meryll Streep), und der Waffen- und Hightech-Multi "Manchurian Global" die Fäden.

 

USA 2004

 

Die Kritik des Gunslingers:

Mittelprächtiger Thriller von Jonathan Demme, den 1962 erstmals John Frankenheimer mit Frank Sinatra in der Hauptrolle verfilmt hatte. Der Film ist eindeutig zu lang geraten, zumal er relativ früh mit der Auflösung rausrückt und sich damit der Möglichkeit beraubt, den Zuschauer im Zweifel zu lassen. So rauscht er ohne Überraschungen einem unglaubwürdigen Ende entgegen. Denzel Washington ist meiner Meinung nach in diesem Fall eine Fehlbesetzung: Sein getriebener und zweifelnder Marco wirkt viel zu glatt und cool. Klasse allerdings Liev Schreiber und - naturally - Meryll Streep.

 

Rating: $$$

 

Splatter: 2/10

Enter supporting content here