Make your own free website on Tripod.com
Home | English Version | The Songs, the Lyrix | Horror, Grusel, Classix | Thriller, Cops'n'Robbaz | Pseudonyme | Linx | Impressum | Zum Gästebuch
Das Italowestern-Archiv
Gnadenlose Killer (I Tre del Colorado)

AT:

Die Unversöhnlichen

Drei aus Colorado

killer1a.jpg
"George Martin" guckt etwas sparsam aus der Wäsche ...

killer3.jpg
... während sich Franco Fantasía ordentlich einen ablacht. Der Film ist leider weniger amüsant.

R, B: Amando de Ossorio; K: Emilio Giannini; M: Carlo Savina; D: Francisco Martinez Celeiro ("George Martin"), Franco Fantasia, Luis Marín, Pamela Tudor, Anna Maria Cazorla ("Diana Lorys"), Giulia Rubini

 

In Kanada führt die Hudson Bay Company mit Hilfe der britischen Armee ein straffes Regiment, um sich das Pelzhandel-Monopol gegenüber den französisch-stämmigen freien Kanadiern zu sichern. Besonders Company-Bevollmächtigter Sullivan (Luis Marín) tut sich hier als Ober-Drecksau hervor und lässt aufmüpfige Pelzhändler ohne viel Federlesens an die Wand stellen, so auch den Bruder von Victor Defrois ("George Martin"). Dieser schließt sich darauf den Aufständischen unter Leo Limoux (Franco Fantasia) an, die regelmäßig die Pelztransporte der Company rippen. Die Rebellen entführen Sullivans Tochter Ann (Pamela Tudor), um die Company an den Verhandlungstisch zu zwingen. Doch eins geschissen: Limox' Leute sind dümmer als die Polizei erlaubt, denn sie werden stattdessen durch die Armee in eine dilettantische Falle gelockt und  vollständig aufgerieben. Währenddessen kommen sich Vic und Ann auch zwischenmenschlich näher. Am Ende kommt auf die eine oder andere Art dann zusammen, was zusammengehört, liebe Freunde.

 

Die Kritik des Gunslingers:

Nicht wirklich ein Western, sondern eher ein läppisches Abenteuerfilmchen, was Amando Ossorio, genau: der mit den "Reitenden Leichen", im Jahr 1966 auftischte. Der Film strotzt vor Ausstattungsfehlern, angefangen von den Waffen bis hin zur Kleidung. Während die darstellerischen Leistungen gerade noch ein "ausreichend" verdienen, nehmen die schlecht gemachten Prügeleien und Metzeleien sowie das geschwätzige und spannungsarme Drehbuch den letzten Spaß. Immerhin: Savinas konservativer Orchester-Score geht in Ordnung.

 

Rating: $$-

 

Bodycount: ca. 90 Gringos, 2 Frauen

 

Explizite Brutalitäten:

- Sullivan lässt die Peitsche auf dem blanken Rücken von Barfrau Nina (Giulia Rubini) tanzen, um sie über den Verbleib seiner entführten Tochter zu befragen

 

Liebe:

Nina liebt Victor, der liebt Anne und viceversa; die Indianerin Muia ("Diana Lorys") wiederum hängt an Leo: 2/10

 

Splatter: 1/10

Enter supporting content here