Make your own free website on Tripod.com
Home | English Version | The Songs, the Lyrix | Horror, Grusel, Classix | Thriller, Cops'n'Robbaz | Pseudonyme | Linx | Impressum | Zum Gästebuch
Das Italowestern-Archiv
Die letzte Kugel traf den Besten (Sette Ore di Fuoco)

kugel_titel.jpg
Die Zensurschere singt das Lied vom Kürzen

kugel1.jpg
Adrian Hoven kriegt Probleme

R, B: J. Romero Marchent; K: Rafael Pacheco ("Raf Pacher"); M: Angelo Francisco Lavagnino ("John Cashell"); D: Rik van Nutter ("Clyde Rogers"), Adrian van Hoven, Helga Sommerfeld, Francisco Sanz, Maria Fiè ("Gloria Milland")

 

Im Goldgräberstädtchen Louisville gehen die Lichter aus, nachdem das letzte Bröckchen Gold aus der Erde geholt wurde. Die Einwohner machen sich auf nach Westen, um dort ihr Glück mit Ackerbau und Viehzucht zu versuchen. Doch leider gehört das fruchtbare Land den Comanchen, die keine Lust haben, dieses an die Siedler abzutreten. Der "ehrbare" Getreidehändler Wilson (Francisco Sanz) macht sich den Ärger der Rothäute zu Nutze, in dem er ein paar Morde an Indianern den Neuankömmlingen in die Schuhe schiebt. Damit die Comanchen ihr Mütchen kühlen können, bekommen sie von ihm Waffen und Munition gegen Gold. Der abgewrackte Revolverheld "Gun" Barrow (Adrian Hoven), genannt "Der Trinker", und sein Kumpel Bill Hogan (Rik van Nutter) sollen die Siedler vor dem Zorn der Indianer schützen und gleichzeitig den fiesen Waffenhändler dingfest machen.

 

Die Kritik des Gunslingers:

Indianerwestern von Joaquin Romero Marchent aus dem Jahr 1965, der von Handlung und Umsetzung her in einer Linie mit den deutschen Eurowestern ("Winnetou", "Der Schatz im Silbersee") steht. Da gibt es das übliche Sammelsurium grundguter deutschstämmiger Pioniere, fiese (Comanchen) und gute (Utah) Indianer sowie die verbrecherischen Weißen, die auf Kosten anderer Geschäfte machen und vor nichts zurück schrecken. Der Score von Angelo Francisco Lavagnino erinnert zudem stark an die Werke von Martin Böttcher, der bei den meisten Karl-May-Verfilmungen musikalisch verantwortlich zeichnete. Nicht schlecht gemacht. Die deutsche Videofassung (FSK 12) ist allerdings stark beschnitten (von 94 auf rund 80! Minuten).

 

Rating: $$$-

 

Bodycount: ca. 23 Gringos; 2 Frauen, > 100 Indianer

 

Luv':

Die hübsche Cora (Helga Sommerfeld) und der smarte Bill versuchen's recht keusch miteinander: 1/10

 

Splatter: 0/10

Enter supporting content here