Make your own free website on Tripod.com
Home | English Version | The Songs, the Lyrix | Horror, Grusel, Classix | Thriller, Cops'n'Robbaz | Pseudonyme | Linx | Impressum | Zum Gästebuch
Das Italowestern-Archiv
Die fünfte Kolonne (Foreign intrigue)

kolonne1.jpg
Der Robster zieht wieder die hübschesten Frauen an Land; hier: Geneviève Page

kolonne2.jpg
... und dort Ingrid Thulin

Victor Denmore (Jean Galland) ist einer der reichsten Männer der Staaten und dank frisierter Lebensläufe, die sein Sekretär Dave Bishop (Robert Mitchum) in der Öffentlichkeit streut, ein Phantom. Als Denmore plötzlich stirbt, ist Bishop völlig irritiert durch das Interesse, das völlig Unbekannte an eventuellen letzten Äußerungen des Verblichenen an den Tag legen. Er beschließt, die Wahrheit über seinen Brötchengeber herauszufinden. Die erste Spur führt nach Wien, wo sich Denmore regelmäßig mit "Geschäftsfreunden" traf. Dort begegnet Dave dem seltsamen Mr. Spring (Frederic O'Brady), der ihm, von Unbekannten beauftragt, von nun an nicht mehr von der Seite weicht. Das Eis für Bishop wird immer dünner, je weiter er in Denmores Geheimnis vordringt, das in der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg fußt. Bald mischen auch europäische Geheimdienste mit sowie Denmores "trauernde" Witwe Dominique (Genviève Page), die ihre Schäflein ins Trockene bringen möchte .

 

USA 1956

 

Die Kritik des Gunslingers

Recht zahmer Thriller von Sheldon Reynolds, der zusätzlich durch die Liebesgeschichte zwischen Bishop und der knusprigen Schwedin Brita Lindquist (Ingrid Thulin) verwässert wird. Die Story um Erpressung und Verrat ist zudem ein wenig brüchig. Es gibt aber ein paar gute, atmosphärische Einstellungen von einem echt abgefuckten Wien, und der Robster, der sich gewohnt lakonisch durch Widersacher und Betten schlägt, hat beim Gunslinger eh' einen Stein im Brett.

 

Rating: $$$

Enter supporting content here