Make your own free website on Tripod.com

Home

Italos von A-Z | Horror und Skurriles (Im Aufbau) | Classix (ab ca. 1920) Im Aufbau | Linkliste (Im Aufbau) | Mainstream und neu im Kino (Im Aufbau)
Das Italowestern-Archiv
Ein Einsamer kehrt zurück (Il Ritorno di Clint, il Solitario)

R: Alfonso Balcázar ("George Martin"); B: Giovanni Simonelli, Enzo Passadore; K: Jaime Deu Casas; M: Ennio Morricone; D: George Martin, Klaus Kinski, Fernando Sancho

 

Nach Jahren kehrt Revolverheld Clint Merrison (Alfonso Balcázar) als Gesetzloser zu seiner Frau Norma und seinen beiden Kindern nach Kearnville zurück. Seine Familie hatte er einst verlassen, um seinen ermordeten Bruder zu rächen. Nun möchte er die Colts niederlegen, um ein friedliches Farmerdasein zu führen. Doch nicht nur die verlassene Familie ist erstmal wenig erfreut über seine Rückkehr. Zusätzlich machen Slim Naughton (Fernando Sancho) und seine Bande den Siedlern das Leben zur Hölle, um für einen schmalen Dollar an deren Grundstücke zu kommen. Und dann ist da noch Kopfgeldjäger Scott (Klaus Kinski), der gerne die fünf Riesen kassieren möchte, die auf Merrison ausgesetzt sind.

 

Das sagt der Gunslinger:

Durchschnittswestern von 1972, in dem Hauptdarsteller Alfonso Balcázar ( "George Martin") auch Regie führte. Bemerkenswert sind einige erfrischend brutale Saloonschlägereien und die Tatsache, dass sich Kinski diesmal nicht als sadistisches Abziehbild durch die Gegend mordet, sondern durchaus menschliche Züge besitzt.

 

Bewertung: $$$

 

Bodycount: 20 Gringos

 

Explizite Brutaliäten:

Diverse erstaunlich handfeste Schlägereien

Slims Gang fixiert Clint auf einem drehenden Kutschenrad, um ihn auf kleiner Flamme zu rösten

 

Liebe:

Hier geht einiges zwischen Merrison und seiner Ehefrau Norma, also 3/10

 

Splatter: 1/10

 

Enter supporting content here